Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Apple

Ich will diese Funktion in iTunes Match!

André Mengel
#apple #cloud player #itunes match #musik #streaming

iTunes Match auf dem iPhone ist nicht mehr so schön wie es einmal war. Vor iOS 6 hatte man noch die Möglichkeit, seine Songs nach Belieben aus der Cloud zu laden und wieder zu löschen, um Platz zu sparen. Schließlich sind 16 GB, der Speicherplatz, den die meisten auf ihrem iPhone zur Verfügung haben, nicht geeignet für eine umfangreiche Musikdatenbank. Und man will ja auch Apps, Fotos und Videos auf dem Gerät speichern.

Zwar ist es immer noch möglich, die Cloud vom iPhone aus zu verwalten, das ist aber sehr kompliziert. Schon allein der Weg über die Einstellungen, um sich alle Musikdateien anzeigen zu lassen, wirkt gar nicht Apple-like.

itunes match iphoneiTunes-Match-Aktivierung über die Einstellungen. Screenshot S&S Media Group

Und dass, obwohl es so einfach gehen könnte. Der nachfolgende Screenshot zeigt Amazons Cloud Player App. Oben sieht man eine Schaltfläche, mit der man zwischen den Ansichten Cloud und Device wechseln kann. Somit sehe ich mit einem Klick, welche Titel sich auf meinem iPhone und welche in der Amazon Cloud befinden. Noch besser funktioniert dieses System übrigens auf Amazon-Geräten wie dem Kindle Fire HD. Löscht man hier Songs aus der Device-Ansicht, tauchen sie per Klick auf Cloud wieder auf. Insgesamt wirkt so das Prinzip von Amazon aufgeräumter und durchdachter.

cloud playerDer Amazon Cloud Player. Screenshot S&S Media Group

Apple könnte diese Funktion aber schnell nachrüsten. Die kommende iOS 6.1 soll zumindest schon mal die Verbesserung bringen, dass Songs ohne Umwege auf dem iDevice gelöscht werden können (so wie noch unter iOS 5). Dann müsste sich Apple nur noch etwas für die Ansicht Cloud-Device einfallen lassen.

Über den Autor
André Mengel

André Mengel

Alle Beiträge

André Mengel ist seit Ende 2011 Redakteur bei Software & Support Media. Sein Fachgebiet ist die Apple-Welt rund um iOS und Jailbreaking. Vor seiner Zeit als Online-Redakteur hat er Anglistik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bayreuth studiert.
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>