USA setzen bei Landesverteidigung auf Apple

USA setzen bei Landesverteidigung auf Apple

Bereits im Februar wurde bekannt, dass das amerikanische Verteidigungsministerium in Zukunft neben Blackberry-Produkten auch auf mobile Geräte mit iOS und Android setzen möchte. Electronista will nun über verschiedene Quellen herausgefunden haben, dass die erste Bestellung vom Ministerium bereits bei Apple eingetroffen ist. Den Informanten zufolge soll das Pentagon 650.000 iOS Geräte für seine Mitarbeiter geordert haben.

Nachdem die Finanzierung für die Testphase des Blackberrys bereits gekürzt wurde und die älteren Geräte das Blackberry 10 OS nicht mehr unterstützen, vermuten Experten, dass sich das Verteidigungsministerium spätestens 2014 gänzlich vom kanadischen Unternehmen verabschieden wird. Spätestens dann sollen auch Android-Geräte in die Datenwelt des Pentagons eingeführt werden. Die Bestellung der Apple Devices soll Electronista zufolge 120.000 iPads, 100.000 iPad Minis, 200.000 iPod Touch und 210.000 iPhones umfassen. Ungefähr die Hälfte der Endgeräte soll dabei in Kriegsregionen und bei Unterstützungseinheiten zum Einsatz kommen. Die verbleibenden 325.000 Geräte sind für die Mitarbeiter im Pentagon bestimmt.

Bisher handelt es sich bei diesen Informationen allerdings noch um Spekulationen, die von offizieller Seite noch nicht bestätigt wurden. Im Gegenteil: in einem Telefoninterview zwischen Matthew Hamblen von Computerworld und dem Pressesprecher des Verteidigungsministeriums hieß es Hamblen zufolge hierzu, man wolle auch weiterhin an Blackberry festhalten.

Dennoch spricht einiges für einen Hersteller-Wechsel seitens des Ministeriums, da die iOS-Geräte interessante Neuentwicklungen vorweisen können, die insbesondere Regierungsorganisationen und Offizielle ansprechen dürften. Hierzu zählt das SatSleeve für iPhones, das vom Satelitentelefonhersteller Thuraya kürzlich vorgestellt wurde und das Smartphone in ein Satelitentelefon verwandeln soll. Die Satellitenfunktion verspricht, von nahezu überall in der Welt für 1.25 Dollar/Minute telefonieren zu können. Dabei wird über die Hülle via einer (kostenlosen) App eine Bluetoothverbindung zum Smartphone aufgebaut. Durch die Hülle wird das iPhone nur unwesentlich größer und die Akkulaufzeit soll im aktivierten Satellitenmodus mit 48 Stunden im Stand-by und vier Stunden bei aktiver Nutzung kaum beeinträchtigt werden.

PCMag zufolge soll das SatSleeve, das konventionell für das iPhone 4 und 4S erworben werden kann, voraussichtlich für 500 Dollar auf den Markt kommen. Eine Ausführung für das iPhone 5 soll bereits in Planung sein. Wer nicht nur telefonieren, sondern auch surfen möchte, muss sich ebenfalls noch etwas gedulden. Ab August dieses Jahres wird ein weiterer Sleeve für 600-700 Dollar erwartet, der auch mobiles Internet via Sat unterstützt. 

Quelle Aufmacherbild: YouTube

Kommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Zum Seitenanfang