Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Apple

Apple-Designer Jonathan Ive zum Ritter geschlagen

admin
#apple

Jonathan Ive, zuständig für das Design von Apple-Produkten wie dem iPhone und dem iPad, wurde von Queen Elizabeth II. in ihre alljährliche New Year’s Honours Liste aufgenommen. Er darf sich nun offiziell als Knight Commander of the British Empire bezeichnen und den Namenszusatz “Sir” tragen.

1967 im englischen Chingford geboren, interessierte sich Ive schon seit seiner frühsten Kindheit für Technologie. Laut eigenen Angaben verbrachte er einen Großteil seiner Jugendjahre damit, Dinge auseinander zu nehmen und heraus zu finden, wie diese funktionieren. Dieses technische Geschick verband er mit seiner Leidenschaft für Kunst und Design, als er sich in der heutigen Northumbria University einschrieb, um Industrielles Design zu studieren.

Jonathan Ive im April 2009.
Jonathan Ive im April 2009.

Nach dem Abschluss begann er, in seiner selbstgegründeten Agentur namens Tangerine als Designer zu arbeiten. Dadurch wurde schließlich Apple, einer seiner damaligen Kunden, auf ihn aufmerksam und engagierte ihn als Vollzeitmitarbeiter.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten etablierte er sich hier schnell als Chefdesigner und ist mittlerweile maßgeblich für das Aussehen der Apple-Produkte verantwortlich. MacBook Pro, iPod, iPhone und iPad beispielsweise bekamen erst durch seine Ideen ihr charakteristisches Design. Auch Kritikpunkte wie die bei Handberührung nachlassende Signalstärke des iPhones 4 taten seiner weltweiten Anerkennung keinen Abbruch – Ive gilt als Designer, dessen Kreationen einen bestimmten Lifestyle zum Ausdruck bringen. 

Der Ritterschlag ist nun schon die zweite Ehrung von offizieller Seite, die dem Apple Chefdesigner zuteil wurde. Bereits 2003 kürte ihn das London Design Museum zum Designer des Jahres.

Via BBC

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>