Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

Verkorkste Premiere? Social-TV-Sendung Rundshow steckt Prügel ein

admin
#Social TV

Gestern Abend flimmert die erste Ausgabe des neuen BR-Fernsehformats Rundshow über die Bildschirme. Der Bayerische Rundfunk will mit der Sendung vor allem dem Trend der Zeit entsprechen und ein jüngeres, technikaffines Publikum erreichen. Das Besondere an dem neuen Formats ist, dass Zuschauer aktiver Bestandteil der Sendung sind und über verschiedene Social-Media-Plattformen und Webcams in das Fernsehgeschehen eingreifen können.

Obwohl spätestens nach Sendungen wie Deutschland sucht den Superstar und Co. die Zuschauerbeteiligung per Social-Media zum festen Bestandteil von modernen Unterhaltungs-Shows gehört, geht das Konzept der Rundshow einen Schritt weiter. Sie richtet ihren Fokus auf die völlige Interaktion. Immer wieder waren Zuschauer via Webcam live zugeschaltet.

Dazu passt, dass innerhalb kürzester Zeit der Hashtag #Rundshow auf Platz Eins der Twitter-Charts landete. Die Kritiker überschlugen sich allerdings meist mit Negativ-Tweets wie:

Die Kritiker nicht überzeugt

Auch spiegelonline.de ließ heute an der neuen Sendung kein gutes Haar und empörte sich über das”Humorniveau einer Abi-Klasse” – gemeint waren die Moderatoren. Laut Spiegel seien die Themen der Sendung – unter anderem die Occupy-Bewegung – in einem großen Rauschen aus Facebook-Beiträgen, Twitter und Live-Cam-Übertragungen untergegangen.

Die Kollegen von Meedia gingen heute sogar so weit und erklärten die Jungfernfahrt der Rundshow für “gescheitert”.

In einem waren sich die Kritiken weitestgehend einig: Der Bayerische Rundfunk und eine Social-Media-Fernsehsendung – das will nicht so recht zusammenpassen. Der Versuch, das Image des angestaubten öffentlich-rechtlichen TV-Senders abzulegen, sei vorerst gescheitert.

Wir finden es jedoch schade, wenn ein Format, das mit neuen Medien experimentiert, gleich bei der ersten Sendung so abgestraft wird. Die Kritiker müssen offener an das Format herangehen: Das Image des Senders sollte bei der Bewertung des Sendeformats nicht zu einer derartigen Vorverurteilung führen.

Allen Negativ-Kritiken zum Trotz, einen Teilerfolg der Rundshow muss man hervorheben: Viele der Zuschauer, die am gestrigen Montagabend den Bayerischen Rundfunk eingeschaltet hatten, sind um diese Uhrzeit meist auf völlig anderen Sendern unterwegs. Entsprechend treffend formuliert der folgende Tweet:

Probezeit

Insgesamt läuft die Rundshow vier Wochen, bevor über ihr weiteres Schicksal entschieden wird. Es wird spannend zu sehen, ob die Sendung noch ihr großes Potenzial ausschöpfen kann, oder ob die Rundshow im großen Rauschen ihrer Kritiker untergehen wird.

Einen kurzen Rückblick auf die erste Rundshow gibt das nachfolgende Video:

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>