Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Digital publishing

Twitter ohne Wikileaks, 300.000 Android Phones und jede Menge Tablets

admin
#shortcuts
  • Manch einer mag sich gefragt haben, warum “Wikileaks” nicht in Twitters Trending Topics aufgeführt wird – schließlich spricht gerade jeder darüber. Nun fühlt sich Twitter dazu veranlasst, in einem Blogpost Rechenschaft abzulegen: “Given the widespread confusion about #wikileaks, we’d like to offer a longer explanation of how we measure Trends on Twitter, and why some popular topics may not make the list.”
  • Neulich berichteten wir über unsaubere SEO-Strategien, die durch Kundenunzufriedenheit bessere Page-Rangs forcierten. Google will inzwischen reagiert haben und auch die betreffenden Shop-Betreiber wurden mittlerweile rechtlich belangt. pte berichtet: “Bereits vor seiner Verhaftung waren Opfer des Händlers an die Öffentlichkeit gegangen. So hatte eine Frau Brillen über seine Website DecorMyEyes bestellt und wollte diese zurückgeben, weil sie sie für eine Fälschung hielt. Daraufhin hätte der Online-Händler sie bedroht und ihr ein Foto ihres Wohnhauses geschickt, berichtet die Kundin. “
  • Wir müssen euch nicht erklären, wie wichtig Facebook die Privatsphäre seiner User ist. Man arbeite permanent daran und ist ständig in Sorge deswegen. So ist es kaum einer Meldung wert, dass man das Dashboard für Privatsphäre nun auch auf der mobilen Seite des Netzwerkes anbietet.
  • Zwar wartet Twitter nicht mit Wikileaks als Trending Topic auf, dafür aber mit neuen Media Sharing Features. Ab sofort werden direkt in der Timeline auch Inhalte von beispielsweise Blip.tv, Rdio oder Slideshare angezeigt, ist Wired aufgefallen.
  • Wann das Blackberry Playbook genau in dei Läden kommt, ist noch ungewiss: Vermutlich Ende Januar 2011. Doch RIM arbeiten bereits auf Hochtouren daran, dass zum Verkausstart alles Paletti ist, müssen wir bei Silicon.de lesen. “Bei Research in Motion hat die finale Phase für die Arbeit am Blackberry PlayBook begonnen. Entwickler können die ersten Apps für den Tablet-PC einreichen. Anwender werden aber voraussichtlich noch über den Januar hinaus auf den Blackberry-Tablet warten müssen.”
  • “Infowar”, “Cyberkrieg” – man mag es nennen, wie man will. Auf jeden Fall finden aktuelle zumindest Guerilla Aktionen im Netz statt, die sich gezielt gegen all jene richten, die der Whistleblower-Plattform die Unterstützung verweigern. ReadWriteWeb berichtet, dass bislang die Webseiten von PayPal, VISA und Mastercard den DDoS-Attacken zum Opfer fielen.
  • Wisst ihr eigentlich, wieviele neue Android Phones tagtäglich aktiviert werden? Die Antwort findet man bei Engadget: Nicht weniger als 300.000
  • Nächstes Jahr geht es tabletmäßig so richtig ab. Neben RIM mit dem Blackberry Playbook und Samsungs Galaxy Tab wollen auch Dell, Toshiba und Acer alles daran setzen, dem iPad die Anteile abzulaufen. Cnet wurde diese Info von niemand geringerem als Intel CEO Paul Otellini geflüstert.
  • Ein kleines Filmchen zu drehen ist eine wunderbare Sache, kann viele Menschen erreichen und pusht manche Marketingkampagne. Doch auch wenn man kein dickes Budget hat, lassen sich nette Clips produzieren. Und an der Musik braucht es schon gar nicht zu scheitern: Mashable zeigt vier verlässliche Quellen, bei denen man absolut legal Musik für seine YouTube Videos findet.
  • Wikileaks ärgster Feind sind zweifelsohne die USA. Doch eigentlich haben die Menschen jenseits des großen Teiches gar keinen Grund, die Plattform zu fürchten. Das meint zumindest Wired-Redakteur Evan Hansen.
  • Zum Abschluss ein paar Bilder für mehr Durchblick, die wir bei den BitRebels gefunden haben:

Röntgen Kunst

Röntgen Kunst

Röntgen Kunst

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>