Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

The Human Face of Big Data: Auf der Suche nach deinem Doppelgänger

admin
#big data

Das Projekt “The Human Face of Big Data” durchforstet das Web nach Eurem möglichen Doppelgänger. Dazu entwickelte man eine App für iOS und Android mit der man sich sofort auf die Suche machen kann. Das Video zu dem spannenden Projekt gibt es hier:

Betrachtet man allein die Menge an Informationen, die unsere Smartphones über uns in die virtuelle Welt blasen, kann einem schon unheimlich werden. Wisst Ihr zum Beispiel noch, wo Ihr Euch gestern Nachmittag um 15.24 Uhr aufgehalten habt? – oder vor 4 Tagen eingekauft habt? Euer Smartphone weiß es – und noch vieles mehr.

Die App filtert die Informationen, die als “Big Data” im unendlichen Internet umherrschwirren, um den persönlichen Doppelgänger zu finden. Dabei sollte man sich nicht wundern, wenn der Doppelgänger einem vielleicht äußerlich nicht zu einhundert Prozent ähnelt, denn auch die Charaktereigenschaften werden bei der Suche mit einbezogen. Um dies zu ermöglichen, muss der User diverse Frage zu Familie, Partnerschaften, Demogrophie und anderen Kategorien beantworten. Mit dem Upload eines Fotos, das entweder mit der Smartphone-Kamera aufgenommen oder aus dem Fotoalbum ausgewählt wurde, macht sich die App schließlich auf die Suche.

Neben dem Spaßfaktor ist es ebenso Zweck der App, darauf hinzuweisen, dass hinter “Big Data” im Internet echte Menschen stecken, die uns in der ein oder anderen Eigenschaft sehr ähnlich sind. Möglich ist dies nur, weil Internetfirmen wie Facebook, Twitter, Google und Co. sekündlich Informationen über uns sammeln. Wer genau wissen möchte, wie viele Informationen man im Laufe eines Tages über sich Preis gibt, kann die Funktion GPS Tracking nutzen und erhält am Ende einer 24 Stunden Periode einen virtuellen Fußabdruck, der über Aufenthaltsort und Dauer eines jeweiligen Aufenthalts Auskunft gibt. Veröffentlicht wird diese Info nicht.

Ziel der Entwickler von Big Data ist dabei nichts geringeres als das Retten der Welt – behaupten sie zumindest. Auf der Website gibt es neben Informationen zur App auch Beispiele, wie man mit Big Data die Welt zu einem besseren Ort machen kann. Für die ersten 50.000 Downloads der App spendet das Unternehmen je einen Dollar pro Download für einen guten Zweck. Schaut doch einfach mal selbst rein.

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>