Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

Studie: Social Media ist längst bei den Unternehmen angekommen

admin
#social media

Sind die deutschen Unternehmen nun im Web 2.0 mit Facebook, Twitter und wie sie alle heißen angekommen? Auch wenn eine Studie des Bitkom, über die wir gestern berichteten Gegenteiliges vermuten lässt, vernimmt man vom Fraunhofer-Institut und der Software-Initiative Deutschland e.V. (SID) ganz andere Töne. Einer aktuellen Studie zufolge seien sich nämlich über 75 Prozent der deutschen Unternehmen durchaus der Rolle bewusst, die die neuen Kommunikationswege in der modernen Geschäftswelt einnehmen können.

Studienherausgeber Dieter Böttcher stellt fest: “Dass sich nur Jugendliche in den Social Networks tummeln und die Firmen diesem Phänomen mehr oder minder hilflos gegenüber stehen, ist längst eine Mär”. Mitherausgeber Prof. Wolfgang Prinz ergänzt seinen Kollegen: “Weit über die Hälfte der Firmen ist sich der Bedeutung der sozialen Netzwerke nicht nur bewusst, sondern setzt diese auch schon in irgendeiner Form für geschäftliche Zwecke ein”.

Dabei sei Social Media in der deutschen Unternehmenslandschaft längst nicht mehr ausschließlich Aufgabe der Chefetage. Rund 45 Prozent lassen Pressestelle bzw. PR-Abteilung twittern und Facebook bespaßen – bei immer noch 33 Prozent der Unternehmen übernehmen Marketing und Vertrieb diesen Job. Bei circa 30 Prozent der Unternehmen werden soziale Netzwerke gar zur internen Kommunikation herangezogen.

Als ausschlaggebendes Motiv für die sozial-mediale Präsenz im Netz gilt den Unternehmen dabei die Schnelligkeit der Kommunikation, gefolgt von der Möglichkeit zum zielgruppenorientierten Marketing. Auch die Verwendung von Social Media als Kanal für den Kunden-Support ist von den rund 100 befragten Fach- und Führungskräften aus der deutschen Wirtschaft hochrangig eingestuft worden.

Allerdings stehen der nachhaltigen Verbreiutung sozialer Medien in der Geschäftswelt noch gewisse Hürden im Weg. Über drei Viertel sehen Probleme bei der Datensicherheit, knapp 50 Prozent befürchten gar, Geschäftsgeheimnisse könnten über die Kanäle verbreitet werden. Der Bedeutung von Social Media ist man sich hingegen dennoch bewusst – 80 Prozent der Befragten erwarten sogar, dass diese in den kommenden Jahren noch weiter ansteigen wird.

Mit steigender Relevanz von Facebook, Twitter und Co. für die Unternehmen erwartet man zukünftig allerdings auch gewisse Schwierigkeiten auf sich zukommen. Prof. Dr. Andreas Schümchen von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg bringt diese auf den Punkt: “Eines der größten Probleme der Wirtschaft wird schon in naher Zukunft darin bestehen, genügend Fachkräfte zu rekrutieren, die sich mit Social Media im betrieblichen Umfeld auskennen”.

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>