Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

Streitfragen rund ums Urheberrecht

admin
#Urheberrechte

Überall auf der Welt und quer durch die gesamte Produktpalette gibt es Streit um das Urheberrecht. In einen interessanten Beitrag definiert Rick Falkvinge, Gründer der ersten Piratenpartei, Urheberrechte als absolute Antithese zum freien Markt. Ein von der Regierung gewährtes Monopol-Privileg, das zu der Idee des echten, freien Marktes im genauen Gegensatz steht. Aber ist es generell schlecht und zu verteufeln? Nach Falkvinges Analyse steht es in vielerlei Hinsicht im Widerspruch zum Konzept des persönlichen Eigentums. Der genaue Wortlaut:

When somebody buys something, no matter what, they own it. They have the right to do pretty much anything with it, they have the right to perform work on the object they have bought. Such work includes duplicating the object that you own; on a fair and free market, such duplication work is an offering like any other that competes with other people performing a duplication of the object in question. […]

In culture sharing, people perform this work for free for one another – duplicate files for one another – as a good social deed, just like helping anybody else out with your own time is a good deed. (The copyright industry tries to vilify this activity as somehow being immoral and unfair, which completely misses the positive social mechanisms of good people helping friends and strangers alike, and only makes the copyright industry appear absurd, anachronistic, and downright evil.)

Das Urheberrecht ist weltweit ein Thema, das zu sehr aufgeheizten Diskussionen führt. Heute ist das Problem im Netz allgegenwärtig. Aber auch schon früher durch den Austausch von Tapes oder Videokasetten. Heute manipulieren manche ein geschütztes Bild und teilen es mit ihren Freunden auf Facebook oder helfen einem Freund mit einer Software aus… Und haben dabei ein schlechtes Gewissen.

Leider führt eben auch eine tiefere Analyse der Thematik schon seit einiger Weile, nirgendwo zu einer tatsächlich adäquaten Lösung für alle Beteiligten. Hierzulande wird über das Leistungsschutzrecht diskutiert, in Amerika gibt es Ideen wie SOPA (Stop Online Piracy Act) oder PIPA (Protect IP Act). Aus Nutzersicht werden besonders durch die Masse an Patent-Klagen in der IT, Rufe nach einer Erneuerung des Systems laut. Von einem freien oder gar fairen Markt, ist bei diesen Lösungen aber keine Rede. Eine Harmonisierung des Kapitalismus mit dem Konzept des freien Marktes oder ähnliches, steht in den obersten Rängen nirgendswo auf der Agenda. Da sollte man sich als User wohl einfach generell nicht auf Verbesserungen einstellen.

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>