Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Seo

SEO-Tipps für Social Media Profile

admin
#seo

SEO und Social Media sind in den letzten Jahren immer näher zusammengerückt. Nicht nur seit Google und Bing soziale Aspekte in die Suche integrieren, sind diese beiden Themen nicht mehr aus dem täglichen Business wegzudenken und gelten als potentielle Traffic-Quellen. TheNextWeb hat wesentliche Best Practice Tipps für Facebook, Twitter, YouTube & Co. zusammengefasst. Diese sind zwar kein Versprechen für einen optimalen Pagerank, aber können die Positionierung in Suchmaschinen wesentlich verbessern.

SEO-Tipps für Facebook

Keywords in Facebook Updates

In Status Updates von Facebook Pages gerät häufig der SEO-Aspekt in Vergessenheit Aber jeder sucht in Facebook. Mit inzwischen über 15 Mio. Nutzern in Deutschland behaupten viele, dass Facebook Google als Suchmaschine ablösen wird. Das ist wohl etwas übertrieben, allerdings ist Facebook die zweitpopulärste Website weltweit, und bereits sechs Prozent aller Suchanfragen beziehen sich laut Alexa auf Facebook. In Facebook können Status Updates von wirklich jedem gefunden werden, und da empfiehlt es sich, gute Praktiken für SEO-Copywriting anzuwenden. Menschen die auf der Suche nach aktuellen Nachrichten sind, sind also potentielle Leser Deiner Beiträge.

Anchor Texte

Auf Facebook gelten dieselben Regeln für gutes Linkbuilding wie überall im Web. Facebook bietet somit an verschiedenen Orten die Möglichkeit, Deine Links mit Anchor-Texten zu versehen – beispielweise im Notizen-Bereich von Facebook.

Verlinke Deine Facebook Page so oft wie möglich

Mit dem Versenden von Links von Deiner Facebook Page wird allgemein das Ranking innerhalb der Facebook-Suche verbessert. Daher sollte diese Möglichkeit umfassend genutzt werden. Nicht nur auf Deiner Pinnwand sondern auch bei Infotexten und besonders in der “Über uns” Sektion Deiner Page. Hier kann leider kein Anchor-Text gesetzt werden, aber es tut auch ein Standard Link.

Nutze Keywords in Bildbeschreibungen

Grundsätzlich solltest Du an die Verwendung von Keywords denken, wo immer es sinnvoll und nötig ist. Da die Beschreibungen zu Deinen Bildern dauerhaft indiziert werden, sollte der -Tag relevante Keywords enthalten. Ohne die Bedürfnisse der Nutzer aus den Augen zu verlieren, hilft die Verwendung von relevanten Keywords im Bild-Beschreibungstext, Dein Ranking zu verbessern. Vermeide allerdings Keyword Stuffing, also das Verwenden überdurchschnittlich vieler Keywords.

SEO-Tipps für Twitter

Setze Keywords in Deine Twitter Bio

In Twitter ist Deine Bio die Metabeschreibung Deiner Seite. Stelle bei der Verwendung von Keywords sicher, dass sie sowohl relevant für den Inhalt Deiner Tweets, als auch für die Website, die Du promoten willst, sind. Da Dir nur 160 Zeichen zur Verfügung stehen, sollte die Keywordverwendung hier wohl überlegt sein.

Verwende einen URL-Shortener

Kurz-URLs in Twitter-Profilen werden hauptsächlich aus Gründen der Lesbarkeit und des Sharens genutzt. Zudem sind Shortener in Bezug auf SEO unglaublich wichtig. Die Nutzung von Diensten wie bit.ly, goo.gl oder tiny.url helfen nicht nur dabei, Inhalte besser zu verteilen, sondern sowohl die Original- als auch die Kurz-URL provitieren vom SEO Juice.

Setze Keywords an den Anfang Deiner Tweets

In einem Tweet zählen die ersten 27-40 Zeichen zum Titel-Tag innerhalb einer Google-Suchergebnisseite. Da dieser Inhalt von Google indiziert wird, sollten Keywords möglichst früh im Tweet angegeben werden, damit sie sich später im Ranking positiv auswirken. Behalte eine ensprechende Tweet-Struktur also soweit wie möglich bei.

Follower-Zahlen steigern Deinen PageRank

Je mehr High-Profile-Follower Du hast, desto mehr steigerst Du Deinen PageRank. Dies ist ein wichtiger Gesichtspunkt in Bezug auf Follower-Zahlen. Für Google sind Deine Follower sozusagen relevante Verknüpfungen zu Deinem Twitter-Account und werden als Inlinks indiziert. Für eine erfolgreiche Twitter-Strategie versuche, möglichst viele populäre Follower zu bekommen, die du mit qualitativ hochwertigen und relevanten Inhalten versorgst.

Twitter-Verzeichnisse für die Steigerung Deiner Follower-Zahlen

Eine einfache Möglichkeit, um Links auf Dein Twitter-Profil zu spreaden, ist die Verwendung von Twitter-Verzeichnissen. Dieses Vorgehen sollte jedem Blogger durch RSS-Verzeichnisse bekannt sein, mit denen er neue Anhänger und Leser gewinnt. Es existieren viele verschiedene Websites, um Dein Twitter-Profil zu verlinken. Zudem können weitere Schlüsselwörter oder Tags angegeben werden. Eine Auflistung von Twitter-Verzeichnissen findet Ihr beispielsweise bei CNet.

Tweete regelmäßig

Die Häufigkeit Deiner Tweets ist nicht nur für Deine Twitter-Strategie wichtig, sondern gleichzeit auch für die Google-Suchergebnisse. Da Google relevante Tweets sofort indexiert, wirkt sich das Twittern von aktuellen Themen positiv auf Dein Ranking aus. Das Twittern über Relevantes hilft Dir somit nicht nur, Dein Ranking zu verbessern, sondern auch neue Follower zu finden. Ein weiterer kleiner SEO-Tipp bezieht sich auf Dein Twitter-Profilbild: Auch hier solltest Du ein Keyword in den Dateinamen mit aufnehmen.

SEO-Tipps für YouTube

Keywors in YouTube Videos

Du hast einen Kanal auf YouTube? Auch hier ist es wichtig, Keywords im Titel oder auch der Beschreibung zu verwenden. Eine gutes Vorgehen ist es, ein Keyword zweimal im Titel zu verwenden. Beispielsweise: “Facebook-Tipps: SEO-Facebook-Tipps für Deine Fan Page”. Nicht nur aus SEO- sondern auch aus Usability-Sicht ist es sinnvoll, den Usern mitzuteilen, was für einen Content Du bereitstellst. Auch hier gilt: Es wirkt sich positiv auf die Suchergebnisse in YouTube und in Google aus.

Hinterlasse Video-Kommentare

YouTube und Google mögen Kanäle, die viele Links beinhalten. Um die Community-Bildung auch in YouTube voranzutreiben, hinterlasse Kommentare bei thematisch verwandten Videos, während Du eingeloggt bist. Vermeide Spamming, da dies negativen Einfluss auf Dein Profil nimmt.

Nutze Quora, Gowalla und Co.

Q&A-Dienste für das Linkbuilding zu nutzen, ist für SEO ebenfalls ein alter Hut. Aber das Google in ihrer Echtzeit-Suche Quora und Gowalla integriert, ist neu. Fragen, von Usern, Antworten, Posts und Bewertungen beeinflussen das Ranking Deiner Seite durchaus positiv. Quora ist optimal für Networking und den Aufbau einer Community, da dortige Aktivität direkten Einfluss auf die Suchergebnisse von Google nehmen. SearchEngineWatch nennt zudem die seit längerem bestehende Integration von anderen Social Media Services – Twitter, Facebook, FriendFeed, Google Buzz, Identi.ca, Jaiku, MySpace, und TwitArmy neben News und Blog Posts sind nur ein paar Beispiele.

Fazit

Die immer größere Verzahnung von Social Media und klassischen Suchergebnissen bietet Webseitenbetreibern große Chanchen. Eine durchdachte Social Media Strategie und die professionelle Teilnahme am Social Web kann den ersehnten Traffic bringen und in letzter Konsequenz Suchergebnisse optimieren. Das Social Web zu ignorieren, führt heute eher zum gegenteiligen Ergebnis. Habt Ihr Erfahrung mit SEO im Social Media? Dann schreibt uns Eure Erfahrungen und Vorschläge.

Marja-Liisa Jöckel

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>