Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

Paul Smith: 5 Tipps und ein Motto für Kreative

admin
#paul smith

Paul Smith war einer der illustren Redner auf dem ADC Kongress in Frankfurt, wenn sein Vortrag gar nicht der interessanteste war. Der erfolgreiche Modedesigner präsentierte sich trotzt seines Ritterschlags bodenständig und locker-leicht vergnügt. Vielleicht, weil er eigens für den Vortrag angereist war und die uninspirierende Banken-Metropolo bereits nach vier Stunden wieder verlassen und sich seiner Mode widmen durfte. Dabei hatte er ursprünglich mit Mode wenig am Hut.

Radrennfahrer wolle der kleine Paul werden, bis ein schwerer Sturz ihm einen Strich durch die Rechnung machte. Im Alter von 18 Jahren entdeckte der dann die Pub-Kultur seine Heimatladens, zwei Jahre später die Frauen bzw. eine Frau: Pauline. Seine Frau, die gleich mit Kind und Kegel einzog. Die Modedesign-Studentin hat ihn erst darin bestärkt einen Home-in-Shop aufzumachen, um ihrem Mann dann später alles über Modedesign beizubringen. Geöffnet hatte der Shop, nicht größer als zehn Quadratmeter, nur am Freitag und Samstag. In der Woche galt es für Paul Smith Geld zu verdienen, um sein kleines Geschäft am Laufen zu halten. Eine Strategie die aufging und ein grundlegender Hinweis für den Kreativnachwuchs. Versuche deinen Traum zu finanzieren. Im Fall von Sir Paul Smith hat diese Strategie zu einem kleinen Modeimperium geführt.

Fünf Tipps und ein Motto waren es insgesamt, die Smith der Kreativbranche auf dem ADC mit auf den Weg gegeben hat:

  • Make room to break the rules
  • You can’t do it without doing it
  • Stop making sense, logic is predictable, think differently
  • Do things which are right, not which are easy
  • Alsways ask: “What is the alternative?”

Und als Motto mit auf den Weg gab es: “Never Assume!”

Wer Paul Smith auf dem ADC verpasst hat, bei Dezeen ist ein Podcast mit dem Modeschöpfer erschienen. Smith spricht über aktuelle Projekte, seine beruflich Entwicklung und über die teilweise verwunderlichen Dinge, die er in seinem Büro sammelt und von denen er sich bei seinem kreativen Schaffensprozess beeinflussen lässt.

Paul Smith im kreativen Chaos seines Büros
Paul Smith im kreativen Chaos seines Büros
Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>