Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Social

MySpace hinterlässt gigantischen "Space" in News Corps Kassen

admin
#MySpace

News Corp hat es endlich geschafft und konnte das angeschlagene Netzwerk MySpace an neue Besitzer bringen – und einer davon kann singen und tanzen. Angeblich wanderte News Corps 580 Millionen Dollar Investition von 2005 für schlappe 35 Millionen an Specific Media, die in Kooperation mit niemand geringerem als Justin Timberlake dem in die Knie gegangenen Riesen wieder auf die Beine helfen will. Specific Media CEO Tim Vanderhook äußert sich in einer Pressemeldung optimistisch:

Myspace is a recognized leader that has pioneered the social media space. The company has transformed the ways in which audiences discover, consume and engage with content online […] There are many synergies between our companies as we are both focused on enhancing digital media experiences by fueling connections with relevance and interest. We look forward to combining our platforms to drive the next generation of digital innovation.

Dass News Corp mit MySpace ein kräftiges Verlustgeschäft gemacht hatte, zeichnete sich in den letzten zwei Jahren mehr und mehr ab. Grund für das Abwandern der User war die zunehmende Popularität Facebooks, und selbst Twitter konnte MySpace in Sachen Traffic unlängst überholen. In dieser Konsequenz versuchte man mittels Redesign und Stellenabbau seit Anfang des Jahres kleiner Brötchen zu backen – doch es half alles nichts. Dass man bei einem Verkauf Verluste hinnehmen muss, wurde unlängst erahnt, doch ein sattes Minus von 545 Millionen Dollar untertrifft die kühnsten Erwartungen.

Dennoch sieht das Medienunternehmen Specific Media in dem 35 Million Dollar Schnäppchen eine Chance auf Profit. Eine wichtige Rolle soll Techcrunch zufolge dabei Popstar Justin Timberlake spielen. In der Pressemeldung von Specific Media äußert sich Timberlake: “There’s a need for a place where fans can go to interact with their favorite entertainers, listen to music, watch videos, share and discover cool stuff and just connect. Myspace has the potential to be that place […] Art is inspired by people and vice versa, so there’s a natural social component to entertainment. I’m excited to help revitalize Myspace by using its social media platform to bring artists and fans together in one community.”

Musik und Entertainment werden also weiterhin den Kern-Fokus bilden, auf den man sich mit MySpace konzentrieren wird. Wie Specific Media das anstellen will, bleibt derzeit allerdings noch unklar – über ein neues Konzept, das die Plattform dringend nötig hat, um wieder profitabel zu werden, sind bislang noch keine Einzelheiten bekannt. Sicher ist nur, dass mehr passieren muss, als den Darsteller von Sean Parker aus dem Facebook Film The Social Network ins Boot zu holen. Die neue MySpace-Seite soll in einer Pressekonferenz noch diesen Sommer vorgestellt werden.

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>