Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

Michelle Obama lässt Twitter-Herzen höher schlagen

admin
#Michelle Obama

Sollte in Zukunft der amerikanische Präsident per Twitter gewählt werden und seine Wahl per Facebook Status-Update akzeptieren, dann kann Obama wohl schon einmal die nächsten vier Jahre im Oval Office planen. Ganz so weit sind wir zwar noch nicht, aber zumindest unter Online-Followern rast der amtierende Präsident dank einer Rede von Michelle Obama mit einer Geschwindigkeit von 28 003 TPM in Richtung Weltherrschaft. Mindestens.

TPM ist quasi die neue Popularitätswährung im Internet und steht für Tweets per Minute. Im Gegensatz zu Michelle Obama ist der mehrfache Millionär Mitt Romney ein armer Schlucker, denn er kam bei seiner Rede nur auf 14 289 TPM. Obwohl das Umfeld der Präsidentschaftskandidaten für den Ausgang der Wahlen und die Popularität enorm wichtig ist, wird jedoch vor allem der Vergleich der TPMs interessant sein, wenn Obama selbst hinter das Rednerpult tritt. Es steht allerdings schon jetzt nahezu fest, dass die Demokraten den Republikanern in Sachen Tweets den Rang ablaufen werden. Alleine der erste Tag brachte ihnen über 3 Millionen TPM ein – die Republikaner schafften 4 auf dem gesamten Kongress.

Die wichtige Rolle der sozialen Medien zeigt sich auch an der Fülle von Bildern, die die Offiziellen fleißig posten. Twitter und Facebook werden so zu immer zentraleren Tools in der Vermarktung. Da ist es selbstverständlich, dass Romney (@MittRomney) und Obama (@BarackObama) ihre eigenen Tweets schreiben (lassen).

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>