Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Web

Legale Streaming-Dienste: Wen kümmert die analoge Sat-Abschaltung?

André Mengel
#Legale Streaming Dienste

Am 30. April 2012, also in nicht einmal mehr fünf Tagen, wird die analoge Satellitenübertragung über Astra abgeschaltet. Wer weiter Fernsehen über Satellit schauen möchte, muss auf den digitalen Satellitenempfang umsteigen.

Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit, sich TV-Bilder ins Wohnzimmer zu holen: das Internet. Wir haben uns einige legale Online-Streaming-Dienste für Euch angeschaut:

1. Die ARD Mediathek

Die ARD-Mediathek lässt sich ganz normal über den Browser aufrufen. Dort findet man neben aktuellen News, der Tageschau und Podcasts auch komplette Reportagen und TV-Sendungen. Die Inhalte sind je nach Beliebtheit und Aktualität zwischen 24 Stunden und einem Jahr abrufbar. ARD ist übrigens kein Synonym für den Sender Das Erste, auch wenn das von vielen angenommen wird. ARD steht für “Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland” und beinhaltet die TV- und Radiosender BR, HR, MDR, NDR, Radio Bremen, RBB, SR, SWR, WDR, ARTE, Phoenix, 3sat, KI.KA, Deutschland Radio, DW und ARD Digital. Zu ARD Digital zählen die Sender Einsfestival, Eins-Extra und EinsPlus.

Für iPad und Tablet-Nutzer werden die Inhalte der Website über HTML5 wiedergegeben. Weiterhin gibt es die Tagesschau-App mit wichtigen News, Eilmeldungen und täglich den 100 Sekunden Rückblick.

2. Die ZDF Mediathek

Die ZDF Mediathek ist ähnlich aufgebaut wie die ARD-Mediathek, allerdings funktioniert sie per default auf Flash-Basis. iPad- und Android-Tablet-Nutzer können für einen optimierten Zugriff die kostenfreie ZDF-App für iOS und Android herunterladen oder direkt auf der Homepage auf die HTML-Ansicht umschalten.

3. RTL VideoOnDemand

RTL bietet einen sehr umfangreichen VideoOnDemand Service zu all seinen Sendern. Dazu gehören RTL, RTL2, SuperRTL, VOX und RTLNitro. Über den Browser kann man jeden Service über den Sendernamen mit der Endung NOW aufrufen und hat dann Zugriff auf viele Serien und Reportagen des jeweiligen Senders. Die Programminhalte sind immer bis zur Ausstrahlung der nächsten Episode (in der Regel sieben Tage) kostenlos verfügbar. US-Serien sind nur teilweise kostenfrei abrufbar, Spielfilme nie. RTLs VideoOnDemand Service basiert ebenfalls auf Flash. Für iPhone- und iPad-Nutzer gibt es für 3,99 Euro eine RTLNOW-App, in der alle kostenfreien Inhalte auf das Gerät gestreamt werden können. Die RTL-App bietet zusätzlich Live-TV-Streaming für 1,59 Euro pro Monat.

4. Maxdome VideoOnDemand

Maxdome ist der VideoOnDemand-Service von ProSiebenSat1 Media. Dort können einige der Serien und Spielfilme, die auf den Sendern der Gruppe laufen, bis zu sieben Tage nach Ausstrahlung kostenfrei abgerufen werden. Zusätzlich findet man auch aktuelle Spielfilme, die gerade auf DVD und Blu-ray erschienen sind. Diese kosten in der Regel zwischen 2,99 und 4,99 Euro pro Abruf. Maxdome bietet zudem die Möglichkeit, die Filme und Serien in HD zu streamen. Der Streaming-Service funktioniert über Microsofts Silverlight Plug-in und läuft bislang noch nicht auf dem iPad oder Android-Tablet. Manche Fernsehgeräte, unter anderem von den Marken LG, Philips und Samsung, haben eine Maxdome-Integration. Die Inhalte können dementsprechend ohne weiteres auf diesen Geräten wiedergegeben werden.

5. Zattoo Live-TV

Zattoo ist der einzige Anbieter, der plattformübergreifend Live-TV anbietet – in der Basis-Version mit Werbung und niedriger Auflösung sogar kostenlos. Für bessere Qualität und Werbefreiheit muss man ein Abo für 3,99 Euro pro Monat oder 29,99 Euro im Jahr abschließen. Dann bekommt man ausgewählte Sender auch in HD-Qualität.

Live-TV auf dem iPad kostenlos via Zattoo
Live-TV auf dem iPad kostenlos via Zattoo

6. MyVideo VideoOnDemand

MyVideo.de bietet eine Vielzahl an lustigen Clips, neuerdings aber auch Musikvideos und viele aktuelle Serien und Daily Soaps der ProSiebenSat1-Gruppe. Die angebotenen Spielfilme sind weniger interessant, da es sich meist um B-Movies handelt.

7. DMAX Videotheke

Die DMAX Videotheke ist noch relativ neu im Bunde. Zu finden sind hier alle Serieninhalte des Senders, aufgespalten in kleine Zehn-Minuten-Häppchen, um die Ladezeit zu verkürzen. Dank HTML5 laufen alle Videos auch wunderbar auf dem iPad oder Android-Tablet.

Die DMAX-Videotheke mit HTML5-Unterstützung
Die DMAX-Videotheke mit HTML5-Unterstützung

8. Lovefilm.de von Amazon

Der letzte Streaming-Dienst, den wir Euch kurz vorstellen möchten, bietet im Gegensatz zu den anderen Online-Diensten keinen Ersatz für das normale TV-Programm. Dennoch ist dieser Service mit 9,99 Euro im Monat günstig und könnte dem ein oder anderen viel Freude bereiten. Der Lovefilm VideoOnDemand-Service umfasst einige hundert Titel, die so oft man will auf den PC gestreamt werden können. Das ganze funktioniert zwar mit dem Tablet-unfreundlichen Silverlight-Plugin, allerdings gibt es auch eine iPad-optimierte Love-Film-Player-App. Außerdem können Sony-Bravia-Modelle direkt auf den Lovefilm-Service zugreifen. Wem das Online-Angebot nicht ausreicht, der kann sich weiterhin vier DVDs oder Blu-rays nach Hause schicken lassen.

Amazons VideoOnDemand-Angebot auf dem iPad
Amazons VideoOnDemand-Angebot auf dem iPad

Eine weitere Möglichkeit, komfortabel auf die Inhalte der ARD und ZDF Mediatheken, sowie den RTL VideoOnDemand-Service, MyVideo.de und die DMAX Videotheke zuzugreifen, bietet das XBMC Mediacenter, das wir bereits in einem Beitrag unserer Apple TV Serie ausführlich beschrieben haben.

Hinweis: Für Streaming sollte man mindestens einen DSL-2000-Anschluss haben!

Über den Autor
André Mengel

André Mengel

Alle Beiträge

André Mengel ist seit Ende 2011 Redakteur bei Software & Support Media. Sein Fachgebiet ist die Apple-Welt rund um iOS und Jailbreaking. Vor seiner Zeit als Online-Redakteur hat er Anglistik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bayreuth studiert.
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>