Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Seo

Ist Content Marketing das neue SEO?

Marja-Liisa Jöckel
#seo

Die SEO-Gemeinde hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Suchmaschinen und damit Crawler und Spider, die das Web durchsuchen sowie indexieren, existieren seit den frühen Neunzigern. Nachdem SEO als Schlagwort in den letzten Jahren durch die Unternehmen geistert, erscheint nun “Content Marketing” als der neue Trend. Man hat sich also erstmal Gedanken um die Vermarktung in den Suchmaschinen gemacht, jetzt erst gerät der Inhalt in den Fokus? Nein. “Content is King” galt in der Branche lange als Leitspruch. Die Inhalte müssen einzigartig, interessant sein, Interaktionen hervorrufen. Nicht erst seit heute.

Bei der Vermarktung eines Produktes oder von Inhalten in Web ist der Markt das Entscheidende. Und wenn eine Nachfrage existiert, geht es in erster Linie um die geschickte Positionierung. Eine genaue Zieldefinition ist daher unerlässlich. Was genau soll mit dem Content erreicht werden? Kann die Präsenz klar eingeordnet werden oder ist sie eine Kombination, zum Beispiel aus folgenden Kategorien:

  • Lead-Fokus: Mit der Präsenz sollen Leads in Form von Aufträgen generiert werden. Hierzu können zum Beispiel Internetseiten von lokalen Unternehmen gezählt werden, die lediglich einfache Kontaktinformationen oder kleine Newsletter zur Verfügung stellen.
  • Traffic-Fokus: Täglich sollen Hunderte oder Tausende an Views produziert werden, von Benutzern oder Lesern, die möglichst gebunden werden und wieder kommen. Oftmals werden bei diesem Typ Werbebanner platziert, um darüber Einnahmen zu genieren.
  • Verkaufs-Fokus: Auf diesen Seiten steht der Produkt-Verkauf und damit der e-Commerce im Vordergrund.
  • Link-Fokus: Hier liegt der Linkaufbau im Vordergrund, um bei Google gut zu punkten. Linkfarmen und pure Linksammlungen haben aber mittlerweile keine so guten Karten mehr.

Hat man sich überlegt, welche Art der Präsenz man schaffen und welche Ziele man erreichen will, kommt man ohne Keyword-Recherche nicht weit. Inhalte gibt es im Internet wie Sand am Meer. Und um einen Webauftritt und Content ordentlich an den Mann zu bringen, muss eine Strategie definiert sein, damit man in den Suchmaschinen auf den ersten Seiten auftaucht. Die zur Strategie passenden Schlüsselwörter müssen her. Wesentliche Fragen, die hierbei beantwortet werden müssen, sind:

  • Welche Inhalte interessieren die definierte Zielgruppe?
  • Mit welchen Begriffen sucht die Zielgruppe nach entsprechenden Inhalten?

Nachfolgend eine beispielhafte Keyword-Content-Kombination:

Fokus Keyword-Typ Beispiel-Keywords Mögliche Content-Typen
Lead Nischen-Keywords, lokale Suche, “How-to”-Keywords Email Marketing Tipps, Neue Auto-Express-Reparatur Guides, Bebilderungen, Unternehmensdarstellung
Traffic Keyword mit hohem Suchaufkommen, Such-Trends Urlaubsberichte, Prince William Skandal News, Multimedia, Archive
Produkt Long Tail Keywords, Transactional Keywords Perser Teppiche Kaufen, Calvin Klein Parfum Produktseiten, Reviews und Bewertungungen

Mit den aktuell am Markt existierenden Angeboten an SEO-Werkzeugen wie Searchmetrics oder Sixtrix, die auch für kleine Unternehmen interessant sind, können die Analyse und Optimierung einfach umgesetzt werden.

Denn auch heute bleibt in kleinen Unternehmen noch häufig nach der Websiten-Erstellung die Frage im Raum stehen: Wofür haben wir die nochmal? Nur im Web anwesend zu sein, reicht nicht. Eine kontinuierliche Onpage-Optimierung ist gefragt. Nutzer sollen wieder kommen und sich wohl fühlen, selbst wenn sie nur nach den Kontaktdaten suchen. Im Netz sollen Emotionen und Interaktionen ausgelöst werden. Und wenn es nur das nette Büro-Bild vom gesamtem Team ist. Andere Vermarktungsformen, wie Newsletter-Marketing, Ad-Kampagnen oder eben SEO sind nicht das Ende des Besenstils im Content-Marketing, sondern wichtig ist weiterhin, die Zielgruppe nicht aus den Augen zu verlieren.

Über den Autor
Marja-Liisa Jöckel

Marja-Liisa Jöckel

Alle Beiträge

Marja-Liisa Jöckel ist Diplom Informationswirtin und hat einen Master in Ingenieurwissenschaften. Ihre Schwerpunkte liegen in den Bereichen Online Marketing (SEO, SEM, SMO) eCommerce und Business Development sowie in den Bereichen Design, Usability, UX und Social Media.
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>