Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

iPhone 5 – Expertenmeinungen zum neuen Apple-Phone

admin
#iphone 5

Weltweit hat die Präsentation des iPhone 5 gemischte Reaktionen hervorgerufen. Kaum etwas polarisiert Smartphone-Anhänger derart nachhaltig wie ein neuer Sprössling der Apple-Familie. Entweder man liebt es oder man hasst es. Es scheint fast, als gäbe es nur Schwarz oder Weiß und nichts dazwischen. Emotionsfreie Diskussionen über das Thema sind oftmals ein Ding der Unmöglichkeit. Aber ist das denn nicht eigentlich das spannendste an jeder neuen iPhone-Vorstellung? Die hitzigen Debatten danach?

Wie emotionsgeladen oder nüchtern Mobile-Experten das iPhone 5 einschätzen, könnt Ihr in den folgenden Statements lesen. Nach einem Wochenende “Verdauungszeit” haben wir die Experten nach ihrer Meinung zum neuen Apple-Smartphone gefragt. 

Markus Bokowsky, Bokowsky + Laymann GmbH:
“Das iPhone hat die Gattung Smartphones neu definiert, die Art wie wir mit ihnen interagieren und was wir damit tun hat sich grundlegend gewandelt. Bis zu einem weiteren grundlegenden Wandel kann es nur Detailverbesserungen geben, wie wir sie seit der ersten iPhone Generation erleben. So ist auch das iPhone 5 eine konsequente Weiterentwicklung und zusammen mit dem Apple-Ökosystem das beste Smartphone unserer Zeit, natürlich wird es wieder alle Verkaufsrekorde brechen.”

Florian Resatsch, radcarpet:
“Das iPhone ist noch nie mit dem Anspruch gestartet, die meisten Features oder das größte Display im Markt zu haben, sondern es steht für funktionierende Technologie in gutem Design in der Apple-Infrastruktur. Daher finde ich persönlich, dass die iterativen Verbesserungen – wie ein größeres Display – völlig ausreichen, um den Neukauf zu argumentieren.
Auf NFC hat Apple aus mehreren Gründen verzichtet: Zum einen ist in den anderen Apple-Geräten derzeit keine Gegenstelle zur Synchronisation vorhanden – es würde also wenig Sinn machen innerhalb des Apple Ökosystems. Zum anderen ist die allgemeine NFC-Infrastruktur noch nicht ausreichend ausgebaut, dass Apple darauf aufsetzen könnte. Bevor man also den iPhone-Kunden enttäuscht, weil vieles noch nicht Anbieter-übergreifend funktioniert, wartet man besser ab.”

Dr. Stephan Gillmeier, Holiday Check:
“Zum Screen: Tatsächlich war ich zuerst besorgt, als die Gerüchte wegen des größeren Screens aufkamen, da dann das Koordinatensystem aufgelöst wird. Aber die Anpassungsarbeit ist zum Glück gering. Zum iPhone selber: Ich habe die letzten Tage oft gelesen ‘Die Revolution blieb aus’. Tatsächlich frage ich mich, was die Leute erwarten? Das iPhone ist das mit Abstand beste Smartphone der Welt, und das iPhone 5 die absolut konsequente Weiterentwicklung. Wenn man sich die Updates der MacBook Pros die letzten 10 Jahre ansieht, versteht man die Logik dahinter besser.” 

Achim Himmelreich, Mücke, Sturm & Company:
“Größer, schneller, schärfer… nichts überraschendes. Das iPhone 5 bietet lediglich das, was Samsung, Nokia und Co. vorher schon gezeigt haben. Vor allen Dingen der Verzicht auf NFC ist enttäuschend, wäre doch hier das Potential gänzlicher neuer Wertschöpfungsketten. In der Vergangenheit hat Apple mit seinen Innovationen, neue Märkte kreiert und alte zerstört. Jetzt präsentieren sie nur ein neues Produkt.”

Tammo Freese, Flock of Birds:
“Das iPhone 5 ist ein guter Evolutionsschritt eines eh schon verdammt guten Handys: Das Display ist zu einer 16:9 Auflösung gewachsen, die gleichbleibende Breite erleichtert das Anpassen von Apps. Die vielen Verbesserungen geben genug Anreiz zum Wechsel: dünner, leichter, bessere Frontkamera, LTE, neue Kopfhörer. Besonders gefällt mir, dass das iPhone 5 nun erstmals 802.11n im nicht so dicht besiedelten 5Ghz-Netz unterstützt. Nur den breiten Rahmen um das Display hätte Apple vielleicht schmaler hinbekommen können, aber das sparen sie sich wohl für die nächste Generation auf.”

Felix Lamouroux, iosphere GmbH:
“Das Design gefällt mir in seiner Schlichtheit besser als die alten Geräten. Auch hier sieht man die Evolution der iPhone-Generationen. Wie sich der größere Bildschirm anfüllt wird sich zeigen, aus Entwicklersicht ist er keine große Herausforderung.” 

Kay Glahn, Mobile Technology Consultant
“Nachdem Apple-Fans bereits letztes Jahr auf das revolutionäre iPhone 5 gewartet hatten und nur mit dem iPhone 4S vertröstet wurden, hat man für dieses Jahr eigentlich eine echte Revolution erwartet. Doch die Gerüchteküche hat bereits früh offenbart, dass es sich auch diesmal beim iPhone 5 eher um eine Evolution handelt.
Technologisch gesehen sind die echten Neuheiten eigentlich der Lightning Connector sowie die Nano SIM. Beides dürfte aber nicht selten auch für Unmut sorgen. Wegen des neuen Steckers müssen nämlich alte Docking Stations und Zubehör ersetzt bzw. über einen Adapter angebunden werden und auch eine neue SIM-Karte muss beschafft werden, denn die Micro-SIM aus dem iPhone 4S passt nicht mehr in das neue Gerät. Ehrlich gesagt war es aber längst überfällig, den altbackenen 30-Pin-Connector in Rente zu schicken, der so ganz und gar nicht den Design-Prinzipien von Apple entsprach.
Mit einer schnelleren Datenverbindung, größerem Display, längerer Laufzeit, schnellerer CPU, dünnerem Gehäuse und geringerem Gewicht nimmt Apple lediglich Detailverbesserungen vor, die aber in ihrer Summe doch von großer Bedeutung sein dürften.
Auf die von vielen Marktbeobachtern erwartete NFC-Unterstützung hat Apple allerdings verzichtet. Das führt vor allem deshalb zu Enttäuschungen, weil viele Experten glauben, dass NFC im Consumer-Bereich erst dann erfolgreich sein kann, wenn es von Apple unterstützt wird. Apple hatte allerdings in der jüngeren Vergangenheit immer ein geschicktes Händchen dafür, die richtige Technologie genau zur richtigen Zeit auf den Markt zu bringen. Sollte das also bedeuten, dass der Markt noch gar nicht reif ist für NFC?”


Das iPhone 5 polarisiert wie kein anderes Gerät die Smartphone-Community (Bildquelle Apple PR).

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>