Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

iOS 6 Features, die noch keiner kennt

admin
#hidden features

Apples Software Update iOS 6 kam letzte Woche mit zahlreichen neuen Features. Einige darunter sind jedoch nicht auf den ersten Blick erkennbar oder wurden gar nicht erst kommuniziert. Damit Ihr alle auch wirklich das Letzte aus Eurem Apple Phone rausholen könnt, zeigen wir Euch heute die iOS 6 Features, die noch keiner kennt.

  • Ad-Tracking (Werbung) beschränken
  • Unter iOS 6 haben Nutzer die Möglichkeit, das sogenannte Ad-Tracking zu beschränken. Dabei handelt es sich um ein Instrument, das Werbetreibende für die personalisierte Werbung nutzen, indem sie automatisch Informationen von Euren Geräten abrufen, etwa App-Nutzungsstatistiken. Aktiviert Ihr das Feld ‘Ad-Tracking beschränken’ unter Einstellungen → Allgemein → Info → Werbung, können sie das nicht mehr. Faires Feature, leider sehr versteckt.

  • Kein Facebook
  • Die Facebook-Integration kann schon praktisch sein. Gerade wenn man ohne Umwege seinen Status aktualisieren oder Bilder hochladen möchte. Im Gegensatz zu Twitter greift sie jedoch stärker ins System ein. Manch ein User ist vielleicht überrascht, dass sich plötzlich Hunderte Kontakte auf dem iPhone befinden und der Kalender total überfüllt ist. Grund dafür ist die Facebook-Synchronisation, die Kalendereinträge sowie Kontakte der Social-Media-Plattform auf Euer iPhone bringt. Wem das zu viel wird, der kann die Synchronisation unter Einstellungen → Facebook nach belieben konfigurieren, indem er die Kalender- und/oder Kontakte-Sync abwählt.

  • Nicht stören
  • Die Nicht-stören-Funktion haben viele vermisst, jetzt ist sie endlich da. Anstatt sie jedoch einfach zu aktivieren, kann man ihr unter dem Punkt Mitteilungen bestimmte Regeln zuweisen. Dazu zählt die Auswahl einer bestimmten Zeit, in der die Nicht-stören-Funktion automatisch aktiv ist – bei mir ist das von 00:00 Uhr bis 07:30 – die Auswahl, welche Anrufer auch während dieser Zeit durchkommen – bei mir die Favoriten – und die Aktivierung der Notfall-Funktion namens “Wiederholte Anrufe”. Bei letzterer wird ein zweiter Anruf derselben Person innerhalb von drei Minuten durchgelassen. Bei Notfällen spät in der Nacht ist man also trotzdem erreichbar.

  • Safari-Vollbildmodus
  • Safari hat nun endlich einen Vollbild-Modus. Bisher konnten damit nur Browser von Drittanbietern dienen. Hält man sein iPhone im Landscape-Modus, also waagerecht, kann man die Pfeile (rechts unten) anklicken, um in Full-Screen zu surfen. Zur URL-Leiste zurück kommt man durch scrollen nach oben oder durch einen Klick auf die obere Kante des Displays.

  • Passbook-Schredder
  • Passbook, die App für Bordkarten, Coupons und Co. wird derzeit wohl von den wenigstens verwendet. Das liegt natürlich daran, dass es momentan noch sehr wenige Anbieter gibt, die mit dem Sammeldienst von Apple zusammenarbeiten. Ein nettes Feature ist derweil aber schon die eingebaute Löschfunktion, die es ermöglicht, alte Coupons und Bordkarten fachgerecht zu entsorgen – und zwar per virtuellem Schredder.

  • Eigene Anruferinnerungen
  • Anrufe können seit iOS 6 höflich mit einer SMS abgelehnt werden. Zusätzlich kann man sich auch selbst an den Rückruf des jeweiligen Anrufers erinnern. Zur Auswahl stehen derzeit “In einer Stunde”, “Wenn ich gehe”, “Wenn ich zuhause bin” und “Wen ich an der Arbeit ankomme”. Letztere nutzen GPS.

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>