Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

Google erklärt das Authorship Markup

admin
#authorship markup

Nachdem Google bereits im Juni die Unterstützung für das neue Authorship Markup ankündigte, warten nicht nur SEOs gespannt darauf, inwiefern Autorendaten Einfluss auf die Suchmaschinenplatzierung des Contents nehmen werden. Neben Googles Unterstützung des Schema-Markups ist dies ein weiterer Schritt um die detailliertere Auszeichnung von Webinhalte weiter voranzutreiben.

Über “rel=author” beziehungsweise “rel=me” können sich Autoren mit einem von ihnen erstellten Artikel identifizieren. Das Markup ermöglichte es Suchmaschinen und anderen Webservices Artikel auf unterschiedlichen Webseiten dem entsprechenden Verfasser zuzuordnen. Damit können sich Journalisten eine eigene und vor allem unabhängige Reputation aufbauen, da sich der Einfluss häufig referierter Autoren wohl zukünftig gegenüber den Verlagen erhöhen wird.

We know that great content comes from great authors, and we’re looking closely at ways this markup could help us highlight authors and rank search results.

Nachdem das Markup bereits auf YouTube und Blogger implementiert wurde, sind viele Webmaster noch unsicher, was Auszeichnung und Verlinkung angeht. Google hat deswegen ein Video mit Matt Cutts und Othar Hansson veröffentlicht, um noch etwas präziser auf das Thema Authorship Markup einzugehen.

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>