Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Medienrecht

Gericht gibt ein paar von Kim Dotcoms Millionen frei

admin
#Megaupload

Und wieder einmal kann Kim Dotcom einen neuen Ettapensieg im anhaltenden Megaupload-Prozess verzeichnen: Nachdem die neuseeländischen Justitzbehörden die Konten des mehrfachen Internetmillionärs eingefroren haben, lockerte nun das Gericht die Kontensperre und gewährte Kim Schmitz den Zugriff auf rund 3,8 Millionen Euro. Mit diesem Betrag soll Kim Schmitz laufende Prozess- und Unterhaltskosten abdecken.

Auf megaupload.com ist nur dieser Hinweis des FBI zu sehen.
Auf megaupload.com ist nur dieser Hinweis des FBI zu sehen.

Der gebürtige Deutsche wurde im Februar dieses Jahres in seiner neuseeländischen Villa verhaftet und wegen massiver Verstöße gegen das Urheberrecht angeklagt. Der Sharehoster Megaupload – das Corpus Delicti – wurde einen Monat zuvor im Zuge von FBI-Ermittlungen abgeschaltet.

Via New Zealand Herald

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>