Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

Facebook-Partyeinladung sorgt erneut für Chaos

admin
#Facebook-Einladung

Wieder einmal hat eine Facebook-Partyeinladung für große Aufregung gesorgt. Im holländischen Haren bei Groningen lief die Geburtstagsparty einer 16-jährigen völlig aus dem Ruder und endete in Randalen, Geschäftsplünderungen und Schlägereien mit 29 Verletzten. Die Polizei nahm bisher 30 Menschen fest.

Nicht zum ersten Mal wird so nach einer Facebook-Einladung, die eigentlich auf ein harmloses Zusammensein im kleinen Kreis abzielte, eine Massenversammlung. Dies ruft nun Bundesverbraucherministern Ilse Aigner auf den Plan, die die Schuld klar bei Facebook sieht. Anders als Horst Seehofer plant sie aber keine eigene Party, sondern will, dass Facebook die Grundeinstellungen bei den Einladungen ändert.

Bisher muss nämlich bei Einladungen aktiv weggeklickt werden, dass es sich um öffentliche Veranstaltungen handelt. Aigner wünscht es sich andersherum, was durchaus Sinn macht. Damit zieht die Ministerin weiter gegen die ihrer Meinung nach zu geringen Datenschutzvorkehrungen bei Facebook ins Feld. Mit dem Verzicht Facebooks auf die automatische Gesichtserkennung konnten vor kurzem bereits Erfolge erzielt werden.

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>