Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

Die Lebensweisheiten des Dieter Rams

admin
#dieter rams

Der ADC gastiert dieser Tage mit deinem Gipfel in Frankfurt und hat eine ganze Reihe illuster Gäste geladen. Sich u.a. die Ehre gaben heute der Modedesigner Sir Paul Smith, Design-Legende Dieter Rams und Box-Weltmeister Wladimir Klitschko, dessen Auftritt, nun ja, für gemischte Gefühle gesorgt hat. Näher am Thema und eindeutig inspirierender war der Auftritt von Dieter Rams im Rahmen einer Diskussionsrunde im Museum für Angewandte Kunst. Hier ein paar Auszüge seiner Statements:

  • Die Designabteilung muss direkt an die Unternehmensspitze berichten.

  • Wenn das Briefing schlecht ist, ist das Ergebnis meist noch sehr viel schlechter.
  • Ohne Poesie ist kein gutes Design möglich.
  • Funktion beinhaltet Funktionen, die über die reine Funktion hinausgehen.
    Funktionalismus, ein furchtbares Wort.
  • Warum denn da hinten (Geräterückseite) etwas machen? Das ist doch hinten. (Aus einem Disput mit der Technik.)
  • Werbung sollte anständiger werden.
  • Werbung ist ein diffuser Begriff.
  • Ich habe große Bedenken, was die Zukunft des Designs angeht. Der Begriff wird für alles mögliche benutzt. Der eigentliche Begriff “Industriedesign” bleibt dabei auf der Strecke.
  • Die Ausbildung für Designer muss koordiniert werden, zusammen mit den Architekten.
  • Firmen, die Design ernst nehmen, konnte man damals wie heute an zehn Fingern abzählen.
  • Das gute Recht des Designers ist es, zu wissen was er will.
Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>