Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

Der neue Lightning Connector – Fluch oder Segen?

admin
#lightning connector

Mit dem iPhone 5 hat Apple ein längeres, leichteres aber vor allem dünneres Gerät auf den Markt gebracht. Deshalb sei laut Apple der Lightning Connector erforderlich gewesen, da, wie Senior Vice President Bob Mansfield erklärte, viele Komponenten im Inneren des Apple Phones verkleinert werden mussten.

Für einige Besitzer von Zubehörteilen ist der Lightning Connector jedoch ein wahrer Fluch. Auch wenn der beidseitig verwendbare Stecker aus Usability-Gesichtspunkten ein Segen ist, steht so manch ein Großkunde vor einem Dilemma.

Readwriteweb berichtet von einem Hoteleigentümer in Dallas, der erst kürzlich seine 600 Zimmer mit iPhone-Radioweckern ausstattete. Die Frage ist nun, behält er die Accessoires und macht die Gäste älterer Apple-Modelle glücklich oder schafft er neue iPhone-Wecker an, um up-to-date zu sein. Die dritte Möglichkeit, die auch wir zu diesem Zeitpunkt als die beste Lösung erachten, wäre die Bereitstellung der 30 Dollar teuren Adapter.

Weiterhin sagte der unabhängige Analyst und Vizepräsident der Alekstra Corporation Tero Kuittinen der New York Times, dass die Umstellung vom alten aufs neue Apple-System ein kostspieliges Unterfangen werde.

Manch einer vermutet nun, dass sich viele iPhone-Besitzer bewusst gegen das neue Modell entscheiden werden, um weiterhin ihre alten Accessoires nutzen zu können. Wir denken hingegen, dass die Debatten um den Lightning Connector schon bald verblassen werden. Er ist nun mal da und alle Aufregung der Welt kann daran nichts ändern. Spätestens mit dem iPhone 6 kann sich vermutlich niemand an den einstigen 30 Pin Connector, den Apple bis zum Jahr 2012 einsetzte, erinnern.

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>