Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

AdBlock Plus: akzeptable Werbung für den Erhalt des kostenlosen Internets

admin
#adblock plus

Das Internet ist seit je her kostenlos und das ist auch gut so. Nur wenigen ist bewusst, dass das ganze unter anderem durch die vielen lästigen Werbebanner, die uns beim Surfen in die Quere kommen, möglich gemacht wird. Firefox oder Google Chrome Nutzer kennen die Lösung: AdBlock Plus, das beliebte Tool, dass geschätzte 99 Prozent der nervigen Botschaften unterdrückt. Für die User ist das eine tolle Sache, allerdings leiden die Werbeeinnahmen der Anbieter darunter. Damit Websites, die auf diese Art der Einnahmen angewiesen sind, sich weiterhin finanzieren können, soll es als Kompromiss die “akzeptable Werbung” geben. Diese lässt sich mit einem Klick entfernen und soll angeblich dem Erhalt des kostenlosen Internets dienen.

Wie das Ganze funktioniert?

AdBlock Plus Programmierer, Wladimir Palant, hat Mitleid mit den Website-Betreibern, die die finanziellen Auwirkungen der blockierten Werbung langsam zu spüren bekommen. Die neue Version des beliebten Tools, soll deshalb Werbung, die bestimmte Kriterien erfüllt, wieder zulassen. Beispielsweise werden statische Banner ohne Animation und Ton sowie Textanzeigen als akzeptabel klassifiziert. Diese werden dann in die sogenannte Whitelist aufgenommen und durchgelassen. Das AdBlock Plus Team hat bereits Gespräche mit interessierten Website Betreibern geführt. Ob sie damit vielleicht sogar selbst ihre Kassen füllen, ist bislang noch nicht bekannt, aber wahrscheinlich. Echte Werbehasser brauchen aber noch nicht auf die Barrikaden zu gehen, da sich auch in der zukünftigen AdBlock Version die Whitelist jederzeit deaktivieren lässt.

Via t3n

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>