Magazin für digitale Arbeit & Kultur
Design

17-jährige Amerikanerin erfindet Handy-EKG

admin
#Handy-EKG

Die siebzehnjährige Catherine Wong hat in dieser Woche mit einer bahnbrechenden Erfindung für Aufmerksamkeit in den USA gesorgt. Die Schülerin entwickelte zusammen mit ihrem Physiklehrer ein Programm, mit dem Smartphones EKGs erstellen können.

Gerade in ärmeren Ländern ist diese Technik sicherlich hilfreich, da hier viele Menschen keinen direkten Zugang zu medizinischen Versorgungszentren haben. Zwar nutzen Ärzte bereits seit einiger Zeit die so genannte Telemedizin, in der mithilfe von Computern Ferndiagnosen gestellt und Behandlungen eingeleitet werden können, doch für gezieltere Behandlungsmethoden wird oft ein teures Gerät benötigt, was auch für das Erstellen von EKGs zur Überwachung der Herzfrequenz der Fall ist.

Da viele Menschen auch in ärmeren Ländern Handys besitzen, sah die Amerikanerin hier einen geeigneten Ansatzpunkt, die Probleme der medizinischen Versorgung zu beheben. Catherine Wongs Prototyp übermittelt dabei via Bluetooth die Daten des Patienten an das Handy, damit diese dann an einen Arzt weitergeleitet werden können.

In folgendem Video erklärt Wong ihre Erfindung selbst.

Mit ihrer Erfindung schaffte es die 17-jährige Amerikanerin bereits unter die Finalisten der Google Science Fair. Allerdings sahen die Juroren Wongs Programm noch getoppt – und zwar von einem künstlichen Gehirn, das Brustkrebs erkennt. Mit solchen Erfindungen brauchen wir uns über unsere Gesundheit in Zukunft wohl keine Gedanken mehr zu machen. Hoffentlich lassen die Programme dann noch genug Speicher für Angry Birds übrig.

Über den Autor
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>