Patentschutz als Argument für Windows Phone 7

Lukasz Konieczny

Microsoft ist das einzige Unternehmen, welches für sein mobiles Betriebssystem eine Lizenzgebühr von den Handyherstellern verlangt. Dennoch kann es von Vorteil sein, Windows Phone 7 zu kaufen: Microsoft bietet Support und rechtliche Absicherung. 

So befindet sich HTC wegen seiner Android-Modelle in einem Rechtsstreit mit Apple. Oracle hat wiederum Google wegen Android verklagt. Im Fall von Windows Phone 7 wäre der Hersteller rechtlich in einer gut abgesicherten Lage. "Microsoft schützt seine Windows Phone 7 Lizenznehmer gegen Patentverletzungsklagen", erklärte Microsoft. "Wir stehen hinter unserem Produkt und stehen zu unserer Verantwortung, die notwendigen geistigen Eigentumsrechte zu klären." Dies bestätigte auch Chris Hazelton, Analyst der 451 Group:

Microsoft hat eines der größten Portfolios an Patenten für geistiges Eigentum, so sind Sie sehr gut geschützt.

Ein weiterer Vorteil von Windows Phone 7 ist der Software-Support durch Microsoft. Das Unternehmen unterstützt die Hardware-Produzenten bei der Anpassung von Windows Phone 7 an die Hardware. Dieses Service bietet Google mit Android nicht an. "Unsere Hardware-Partner stehen Schlange, um diese Telefone auszuliefern, weil sie wissen, dass frei nie wirklich frei ist", sagte ein Microsoft-Sprecher gegenüber Computer World. "Wenn man ein Handy kreeiert, dann sind die Kosten für die Lizenzierung des Betriebssystems nur der Anfang, denn es gibt viele weitere Entwicklungskosten."

Wie viel Microsoft als Lizenzgebühr verlangt, ist nicht ganz klar. Hazeltons Schätzungen nach sollte die Gebühr bei etwa 12 Dollar pro Mobiltelefon liegen. Überlegt man, wie gering die Gewinnmarge bei Smartphones ausfällt, ist das ein gar nicht so niedriger Betrag. Microsoft könnte seiner Einschätzung zufolge aber Preisnachlässe anbieten, zum Beispiel wenn sie dafür Bing zur einzigen wählbaren Suchmaschine machen. Dennoch könnten die Lizenzierungsgebühren ein Bremsklotz für Windows Phone 7 darstellen.

Motorola zum Beispiel konzentriert sich derzeit ganz auf Android, auch wenn es Smartphones mit Windows Mobile im Angebot hatte. "Microsoft hat ein wertschöpfendes Geschäftsmodell. Ihrer Wahrnehmung nach schaffen sie mit dem OS einen Mehrwert, für den die Leute bezahlen müssen. Das ist eine feine Spitze", sagte am Montag Sandeep Sinha, Direktor bei Motorola, während der TechNW Konferenz in Seattle. "Im Moment kenne ich den Wertunterschied zwischen Windows Phone 7 und Android nicht."

Kommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Zum Seitenanfang