HTC beharrt auf Sense

HTC beharrt auf Sense

Lukasz Konieczny

Der taiwanesische Smartphone-Hersteller möchte auch in Zukunft an seiner eigenen Benutzeroberfläche Sense festhalten. Während HTC bereits auf seinen Android-Handsets das eigene UI einsetzt, will man auch bei künftigen Modellen für Windows Phone 7 eine Modifikation der Benutzeroberfläche durchsetzen.    

Wie dies HTC genau realisieren wird, ist unklar. Microsoft erlaubt im Gegensatz zu Google, keine Modifikationen an seinem Betriebssystem. Dennoch glaubt HTC, eine mögliche Lücke gefunden zu haben, wie es die Benutzerführung von Windows Phone 7 mit Sense erweitern könnte. "Microsoft nimmt eine strengere Kontrolle des Kernsystems vor", sagte der Chef von HTCs User Experience Design Team, Drew Bamford gegenüber Forbes. "Wir können aber trotzdem innovativ sein". HTC beabsichtigt wenigstens Features zu Windows Phone 7 hinzuzufügen, auch wenn es nicht die Erlaubnis hat, bestehende Funktionen zu modifizieren. Dabei zeigte sich Microsoft so stolz auf das Metro-UI seine neuen Betriebssystems. HTC möchte seine Geräte in Zukunft auch stärker mit Cloud Services verbinden, damit die User ihre Daten überall mit ihren Geräten synchronisieren können.  

Auch für das nächste große Update von Android möchte HTC eine weiter entwickelte Variante seiner Sense-UI einsetzen. Google hat sich für Android 3.0 eigentlich selbst gerade die Verbesserung der User Experience zur Hauptaufgabe gemacht. Damit soll die Praxis, dass Hersteller wie HTC, Motorola und Samsung eigene UIs entwickeln ein Ende haben. Gerade die eignen UIs sind einer der Gründe dafür, warum das Update auf die Android-Version 2.2 bislang nur das Google-eigene Nexus One erreicht hat. Aber auch in diesem Punkt zeigt sich Bamford zuversichtlich. "Google würde sich besonders darauf konzentrieren, das UI der Android Software von Grund auf zu erneuern, aber ich denke nicht, dass sie eine Anpassung durch die Gerätehersteller verbieten würden", so Bamford.

Wie das erste HTC-Handy mit Windows Phone 7 aussehen könnte, zeigt Engadget mit einigen bisher unveröffentlichten Bildern. Das Gerät ähnelt stark dem HTC Desire und dürfte über das übliche 3,7-Zoll-Display und einen 1-GHz-Snapdragon-Prozessor verfügen. Die Sense-UI scheint aber auf diesem Gerät bisher noch nicht installiert worden zu sein. Auch für Android dürfen neue Modelle erwartet werden. Offenbar probiert es HTC mit einem Gerät mit Ausklapptastatur aus, wie aus einem weiteren Bild von Engadget ersichtlich wird.

HTC mit Windows Phone 7. Kein Sense zu sehen! (Bild: Engadget)


Slider-Smartphone von HTC für Android (Bild: Engadget)

Kommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Zum Seitenanfang